Geheimnisvolle und Sehenswerte Orte im Erzgebirge

Geheimnisvolle und Sehenswerte Orte im Erzgebirge

Eingetragen bei: Mein Erzgebirge | 1

Normalerweise stellen Blogger andere Blogs oder offizielle Seiten mit interessantem und nützlichem Inhalt vor. Ich muss heute hiervon mal abweichen und euch ein „Facebook-Projekt“ vorstellen. Etwas außergewöhnlich, aber man muss ja auch mal neue Wege beschreiten.

 

Unter dem Account -Geheimnisvolle und Sehenswerte Orte im Erzgebirge- bekommt man genau das, was der Name verspricht. Der erstmal anonyme Autor, der selbst ein klein wenig geheimnisvoll ist, gibt hier echte Geheimtipps weiter. Auf meinen täglichen Touren bin ich schon vorher auf einige dieser Orte gestoßen und habe deshalb den direkten Vergleich zwischen der Realität und dem geschriebenen Wort.

 

Und ich muss sagen, das Projekt überzeugt mich voll und ganz. Neben den gelieferten schönen Bildern der Orte werden sie auch anschaulich und fast schon liebevoll umschrieben. Man merkt dem Macher seine Liebe zum Erzgebirge einfach an. Zusätzlich gibt es noch ein bisschen Hintergrundwissen, meist in Form eines kleinen Geschichtsexkurses, hinzu. Dabei habe ich schon mehrfach einen Aha-Effekt gehabt. Wie oft bin ich schon über einen Gedenkstein oder ähnliches gestolpert und hatte keinerlei Ahnung für was dieser eigentlich steht. Leider steht nicht an allen Stellen eine Info-Tafel oder Erklärung. Und selbst das Internet hat manchmal nicht die passende Antwort parat. „Geheimnisvolle und Sehenswerte Orte im Erzgebirge“ hat mir in letzter Zeit schon mehrfach beim Stopfen dieser Wissenslücken geholfen. Danke an dieser Stelle schon mal dafür.

 

Auch die Output-Rate ist angenehm hoch. Fast täglich, allerspätestens jedoch alle drei Tage, wird ein neuer Ort der Region vorgestellt. Ich komme mit dem Besuchen der vorgstellten Orte gar nicht nach, aber es gibt schlimmeres. Schließlich kann ich immer alles nachlesen und auf meinen Merkzettel setzen.

 

Einziger kleiner, und wirklich ganz kleiner, Wermutstropfen ist die Verortung der Beiträge. Zugegebenermaßen ist es schwierig einen Standort im Wald nur mit Worten ganz genau zu beschreiben. Dieses Problem kennt wohl keiner besser als die Gemeinschaft der Outdoorblogger. Deshalb wäre die Verwendung von GPS-Koordinaten eine sinnvolle Bereicherung für das Projekt. In den heutigen Zeiten von handlichen kleinen GPS-Geräten und/oder Smartphones sollte das kein Problem mehr sein. Dann haben alle die Chance die schönen Orte auch zu finden.

 

Ich habe mir den einen oder anderen Ort schon für die nächsten Wanderungen vorgemerkt und werde sie weiter erkunden. Für alle die Ähnliches vorhaben – ihr findet das Projekt „Geheimnisvolle und Sehenswerte Orte im Erzgebirge“ hier.

Über diese Seite habe ich mich dann auch mal an die so mysteriösen Macher der Seite gewandt. Und siehe da, ich habe die Möglichkeit für ein kleines „elektronisches Interview“ erhalten. Hinter dem Projekt stehen wie sich herausstellte insgesamt zwei Autoren, die beide aus dem Altkreis Aue-Schwarzenberg stammen und weiterhin anonym bleiben wollen. Da ich das vollkommen respektiere, habe ich mich auf sehr unverfängliche Fragen konzentriert, die alle fleißig beantwortet wurden. Auf die Frage was die beiden zu diesem Projekt antreibt, habe ich genau die Antwort bekommen, die ich erwartet habe. Beide haben einen starken Hang zu Kultur und Geschichte und im ganz speziellen für das Erzgebirge und seine Historie. Bei ungelösten Fragen über die Geschichte mancher Entdeckungen, wie ich sie oben beschrieben habe, investieren die beiden Zeit und Mühe um die Lösung zu finden. Durch Recherche in einschlägiger Literatur, dem Studium alter Karten oder durch das Nutzen von Kontakten und Befragen von alten „Eingeborenen“ im Erzgebirge haben sie bisher fast alles aufklären können. Das fast schon detektivische Vorgehen und die Detailverliebtheit kann man in jedem einzelnen Beitrag herauslesen. Da sie Spaß an beidem finden, dem Recherchieren und dem Schreiben, haben sich die beiden Verfasser auch noch so einige Rätsel zum Lösen vorgenommen. Und bei dem bisher gezeigten Gespür bin ich mir sicher, dass noch so einiges Interessantes auf die jetzt schon über 3500 Follower wartet.

Am Ende des regen Mailverkehrs haben wir uns noch für eine kleine Wanderung verabredet und wollen mal gemeinsam durch das schöne Erzgebirge ziehen. Wenn ich dabei noch mehr meiner vielen Fragen beantwortet bekomme werde ich es euch wissen lassen.

Ich hoffe abschließend, dass aus dem Projekt bei Facebook irgendwann eine richtige Website bzw. ein Blog wird. Die Idee und auch die Autoren hätten auf jeden Fall das Zeug dazu – und ich wäre einer der ersten Leser. Also nur Mut liebe geheimnisvolle Autoren, falls ihr das hier lest.

 

Also Facebook an und viel Spaß mit den geheimnisvollen und sehenswerten Orten im Erzgebirge.

Eine Antwort

  1. Toni Müller

    Siehe da, jetzt gibt es seit kurzem GPS-Koordinaten zu den Orten dazu. Also ist auch der letzte Wermutstropfen auch verschwunden.

Was meinst du dazu...